In-Ku 63 Mechanische Werkstätte Eschlikon


In Eschlikon TG wurde nach dem Tod des ledigen Landwirtes Hans Leutenegger in seinem Wohnhaus im Wiesental eine mechanische Werkstätte entdeckt, die sich noch im gleichen Zustand befand, wie sie sein Grossvater, der Mechaniker Ulrich Leutenegger, vor seinem Tod im Jahr 1932 verlassen hatte. Der Weiher mit dem gestauten Wasser, die Turbine mit der Transmission zum Antrieb der Werkzeugmaschinen, die Esse, die Werkbänke mit den Werkzeugen, alles war noch im Zustand von 1932 erhalten.