In-KU 80 Stiftung Industriekultur

Stiftung Industriekultur


Hans-Peter Bärtschi widmet sich seit den 1960er Jahren der Dokumentation und der Erhaltung von Industriekulturgütern. Dabei hat er weltweit eine Sammlung von 380000 Fotografien, 10 Tonnen Papier und tausende von Kleinobjekten zusammengetragen. Für die Erhaltung des Bestandes gründeten er und seine Frau 2006 die Stiftung Industriekultur SIK.
Die Stiftung ist vom Bund anerkannt, kontrolliert und steuerbefreit. Das Eigentum des Stifter-Ehepaars geht nach dessen Ableben vollumfänglich an die Stiftung. Es ermöglicht das Bewahren des Kernbestandes in der Eigentumswohnung im Brauereiareal Haldengut in Winterthur. Die Ende 2017 eingerichtete Dépendance des Archivs ist finanziell langfristig noch nicht gesichert. Hingegen sind bereits sämtliche Fotogra-fien im Bildarchiv der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich gelagert. Die gescannten Bild- und Text-Dateien werden bis 2024 im ETH-Programm Cumulus präzisiert und öffentlich zugänglich gemacht. 



IN-KU 80 Stiftung Industriekultur

IN-KU.pdf